Willi ist unser gelber, dieselfressender Toyota Land Cruiser HZJ 78. Willi ist übrigens sehr hungrig. Die ersten Fahrten auf deutschen Autobahnen ergaben einen Durchschnittsverbrauch von 17 Litern (auf 100 Kilometer), aber Autobahnfahrten sind ja auch nur das notwendige Übel, langfristig wollen wir das nicht und Willi genauso wenig. Willi ist sehr gutmütig, träge und vielleicht auch ein bisschen doof. Was zu seinem Namen führte. Durch die gelbe Farbe und sein gleichmäßiges Brummen kamen wir schnell auf die Biene Maja. Doch Willi ist eindeutig keine Frau (sieht man schon an der Figur, Größe und Essverhalten), also musste es Majas bester Freund sein. Willi ist etwas langsamer als seine Spielkameraden auf der Straße und vielleicht auch sonst ein wenig langsam, aber ein Herz von einer Seele und ein stets verlässlicher, treuer Freund und wir erwarten, dass er uns treu begleitet auf unserer Reise um die halbe Welt.

Willi hat ein ungebrochenes Mitteilungsbedürfnis. Überall knarzt es und wenn man ihn gerade am wenigsten beachtet, klappt das Handschuhfach auf, so buhlt er um unsere Aufmerksamkeit – zumind. so lange noch, bis wir das neue Handschuhfachschloss noch nicht eingebaut haben. Schließlich hat Willi auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel und vermutlich auch schon einige Erfahrung auf und abseits der Straße gesammelt. Mit Hilfe von Tom (Toms Fahrzeugtechnik) wurde Willi vor seiner Ankunft in unserer Gemeinschaft, rundumerneuert und mit einigen Gimmicks für das Leben outdoor ausgestattet. Das Auto bietet uns einen indoor Schlafplatz (Klappschlafdach), eine „Küchenzeile“ mit Gaskocher, Kühlbox und Wasseranlage. Während unserer Erziehungszeit wurde Willi dann noch mit einem Schrank für die alltäglichen Gegenstände, sowie Klamotten, Küchenuntensilien und Werkzeug aufgemöbelt. Außerdem bietet er für erhöhten Fahrkomfort eine Mittelkonsole und Radio. Über die Ausbauten und Features wollen wir aber an der Stelle nicht berichten, sondern verweisen an der Stelle auf eine andere Seite.