Archive for Januar 8th, 2010

Author:
• Freitag, Januar 08th, 2010

Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w00ae7aa/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w00ae7aa/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

An dieser Stelle folgt ein kleiner Exkurs zu unserem Dilemma mit der Deutschen Kreditbank: Anfang Dezember bekamen wir die Mitteilung – ausschließlich über das bankeigene Portal, nicht per eMail – dass unsere Visa-Karten, die noch bis 2011 gültig sind, ausgetauscht werden. Wir gingen damals davon aus, dass wir unsere neuen Karten einfach nicht aktivieren müssten und so die alten Karten weiterhin funktionsfähig seien. Um sicher zu gehen, schrieben wir die DKB am 3.12. an, bekamen jedoch einige Tage keine Antwort. Mitte Dezember folgte erneut eine eMail von uns, die wieder 3 Tage unbeantwortet blieb. Dann kam plötzlich eine Antwort mit der überraschenden Aussage, dass unsere alten Karten automatisch am 26.12.2009 ihre Gültigkeit verlieren. Wir dachten, das sei ein Scherz. All unsere Ersatz-Kreditkarten liefen 2009 während unseres Urlaubs aus und jetzt will die DKB uns unser einziges Mittel Geld abzuheben wegnehmen?

Man bot uns am 17.12. an, telefonisch zu helfen, sie würden uns auch versuchen im Ausland zu erreichen. Wir gaben die südafrikanische Telefonnummer an und warteten auf den Anruf. Natürlich kam erst mal nichts. Wiederholt schrieben wir sie per eMail an, dass wir angerufen werden wollen. Am 22.12. kam endlich der ersehnte Anruf – 4 Tage vor Deaktivierung der Karte. Man sicherte uns nun zu, dass sie die Deaktivierung der alten Karten herausnehmen, das würde aber 3 Bankarbeitstage dauern. Wir sollen uns bitte vorher mit genügend Bargeld versorgen. Wir waren nicht glücklich, aber erleichtert, dass wir nicht bald ganz ohne Karte da stehen.

Am 29.12. kam dann überraschend wieder eine eMail von der DKB, mit dem ungefähren Wortlaut, dass wir ja vor kurzem [haha!, kurz!] die Anfrage gestellt hätten, die alten Karten behalten zu dürfen und dass dieser Vorgang 2 Bankarbeitstage dauern wird.

„Bankarbeitstage“ können um die Weihnachtszeit schon echt lange dauern. Am 1. Januar, also nun fast einen Monat nach unserer ersten Anfrage, gehen wir an den ATM, da unsere Barreserven bald aufgebraucht sind, und was sehen wir da? Geht nicht. Jörgs Karte meldet: „insufficient funds“ (=nicht ausreichend Guthaben). Das war in dem Moment die einzige Karte, die wir mitgenommen hatten. Ein prüfender Blick im Internet versicherte uns, dass unser Kreditrahmen nicht ausgeschöpft wurde und wir daher auf jeden Fall Geld hätten bekommen müssen. Also schrieben wir wieder fleißig eMails, wie zu erwarten war, ohne dass sich jemand meldete. Am 6.1. wurde es uns zu bunt und wir riefen selbst an, auch wenn das ziemlich teuer wird. Ich erreichte jemanden an der Hotline, der mich sogar zurückrief. Der Mann hatte allerdings keine Freude mit mir, denn er teilte mir mit, dass sie bei der Re-Aktivierung unserer deaktivierten Karten vergessen haben, bei Jörg auch wieder Guthaben frei zu schalten. Das dauert nochmals 3 Bankarbeitstage.

Am Telefon einen Mann anzumeckern, der dafür nichts kann, hat ja keinen Wert. Wir waren bisher sehr zufrieden mit der Bank, aber wir hatten sie auch nicht „gebraucht“. Dass die DKB uns in der Situation hängen lässt, hätten wir nicht gedacht und wir werden unsere Konsequenzen ziehen, wenn wir wieder zuhause sind. Hier in Südafrika sitzt die Bank am längeren Hebel und sie hat das gut nutzen können. Wäre mir das zuhause passiert, hätte ich sofort mein Konto aufgelöst. Jetzt muss ich halt noch ein bisschen warten…

Category: Südafrika  | Leave a Comment
Leave a Reply