Archive for Dezember 12th, 2009

Author:
• Samstag, Dezember 12th, 2009

Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w00ae7aa/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w00ae7aa/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Am 11.12.2009 verlassen wir nach genau einem Monat Aufenthalt in Namibia das deutsch geprägte Land und kommen in das letzte große Land auf unserer Reise (lassen wir Lesotho und Swaziland mal außen vor). Nach einiger Zeit durch steppenartige Landschaft erreichen wir Upington. Hier ist nichts mehr deutsch, selbst englisch sehen wir kaum noch, dafür fast überall Afrikaans. An einer Tankstelle am Eingang des Ortes versorgen wir uns mit kühlen Getränken und einigen Rand.

Suedafrika_01

Dann geht es auf zur Suche nach einer Unterkunft. Durch verschiedene Reiseführer erfahren wir, dass Upington keine Campingplätze bietet, dafür eine große Auswahl an Lodges und B&Bs. Wir finden ein nettes Haus, den Classic Court. Abendessen gab es bei Steers an der Tankstelle, nicht besonders lecker aber sättigend. Die Hitze, die wir seit Ai-Ais wieder erleben, hat uns heute schon ganz schön geschlaucht, sodass wir schnell wieder zurückfuhren und den Abend vor dem Fernseher im klimatisierten Zimmer verbrachten.

Heute Morgen standen wir ungewohnt früh auf, damit wir unser Programm schaffen. Nach dem Frühstück eilten wir in den Ort, um unseren Kühlschrank wieder aufzufüllen und uns eine SIM Karte zum Telefonieren und fürs Internet zu kaufen. Upington zeigte sich an diesem Morgen von seiner quirligen Seite, es war viel los am Samstag und es war laut. Bei Shoprite konnten wir einiges einkaufen, jedoch nicht alles, so dass Jörg noch zum Spar eilte. Die SIM Karte zu kaufen war kein Hexenwerk, das Installieren des Internets war dafür eine Herausforderung. In dem Laden hatte keiner Ahnung, aber jeder tat so, als wäre er kompetent und fit in neuen Technologien, denn mit Handys rumspielen konnten sie alle. Nach einer Weile wurde es uns zu bunt und wir riefen die Vodacom Hotline an, die uns die fehlenden Informationen liefern konnte. Jetzt fehlte nur noch tanken, was wir bei unserer gewohnten Steers-Tankstelle machen konnten. Um 11:30 Uhr kamen wir endlich aus dem Ort Upington und konnten in den Norden in die Kalahari fahren.

 

 

Category: Südafrika  | Leave a Comment
Leave a Reply